Sportschießen

Spartenleiter
Stefan Meyer

Braunsgrund 6
37127 Dransfeld

Telefon: 05502 612

 

 

Bereits seit der Gründung des PSV im Jahre 1954 haben seine Schützen den Verein im damaligen Altkreis Münden und darüber hinaus stets erfolgreich vertreten.

Wie auch in den anderen Abteilungen kamen die aktiven Sportler zunächst vorwiegend aus den Reihen der Polizeianwärter. Geschossen wurde sowohl mit Langwaffen (KK-Gewehr, Luftgewehr) als auch mit Kurzwaffen (Luftpistole, KK-Pistole). Wie sich die personelle Situation der Landespolizeischule veränderte, trat auch ein Wandel in der Mitgliederstruktur des Vereins ein. Heute überwiegen eindeutig die "zivilen" Mitglieder.

Der Trainingsbetrieb wird in lockerer und freundschaftlicher Atmosphäre absolviert. Bei einigen Mitgliedern steht eindeutig die Freude am Schießen im Vordergrund. Beim größeren Teil allerdings spielt neben dem Spaß auch die erreichte Leistung eine große Rolle. Die Wettkampfschützen des PSV nehmen regelmäßig an Pokalschießen, Rundenwettkämpfen und Meisterschaften teil. Pokalschießen sind Vergleichsschießen mit anderen Vereinen, wobei der kameradschaftliche Aspekt im Vordergrund steht.

Die Rundenwettkämpfe werden in einzelnen Disziplinen als Pflichtwettkämpfe in den unterschiedlichen Wettkampfklassen ausgetragen. So schießt der PSV mit der Luftpistole in der Kreisliga Hann. Münden mit einer Herren-(5 Schützen) und einer Jugendmannschaft (3 Schützen)
In der Bezirksliga Göttingen sind wir mit einer Herrenmannschaft (5 Schützen) vertreten. Mit der Sportpistole nehmen wir in der Kreisliga Münden mit zwei Mannschaften (jeweils 3 Schützen) und in der Bezirksliga Göttingen mit einer Mannschaft (3 Schützen) teil. In der Waffenart "Freie Pistole" haben wir uns mit einer Mannschaft (3 Schützen) für die Landesliga qualifiziert. Mit einer weiteren Mannschaft (3 Schützen) schießen wir in der Kreisliga Münden.

Immer zu Beginn des Jahres werden die Meisterschaften ausgetragen. Es beginnt mit den Kreismeisterschaften. Besonders gute Ergebnisse ermöglichen die Teilnahme an den Landesmeisterschaften, deren erfolgreiche Ergebnisse berechtigen zur Teilnahme an Deutschen Meisterschaften. Diese Klasse wurde letztmalig im Jahre 1999 von einem Jugendlichen des PSV erreicht.

Die Schützen des PSV haben sich auf das Schießen mit Kurzwaffen spezialisiert. Für Anfänger stehen entsprechende Vereinswaffen kostenlos zum Training zur Verfügung. Die benötigte Munition wird gegen Entgelt bereitgestellt oder kann mitgebracht werden

Zur Zeit werden folgende Disziplinen für Pistolen und Revolver, die gemäß der Sportordnung des Deutschen Schützenbundes zulässig sind, angeboten:

 

Entferng. Waffenart Schusszahl Disziplin Ziel
10m Luftpistole 40 Präzision 10er-Ringscheibe
25m Sportpistole
Kal. 22 lfB
2 x 30 Präzision und Duell 10er-Ringscheibe
25 m Zentralfeuerpistole
Kal. 32 o. 38
2 x 30 Präzision und Duell 10er-Ringscheibe
50m Freie Pistole
Kal. 22 lfB
60 Präzision und Duell 10er-Ringscheibe

 

Der Umgang mit Waffen ist verständlicherweise wegen der Gefährlichkeit gesetzlich geregelt. Diesen Vorschriften ist natürlich auch der PSV unterworfen:

Mindestalter für das Schießen mit
Luftpistole = mindestens 12 Jahre alt
Sportpistole = mindestens 16 Jahre alt
Zentralfeuerpistole = mindestens 18 Jahre alt

Mindestalter für den Waffenerwerb
Luftpistole = mindestens 18 Jahre alt

Sportpistole oder Zentralfeuerpistole = Mindestens 18 Jahre alt, Nachweis der Sachkunde durch eine Prüfung und Antrag beim Ordnungsamtauf Ausstellung einer Waffenbesitzkarte, Prüfung der Zuverlässigkeit (Führungszeugnis).

Das Training der Schießsportabteilung findet grundsätzlich mittwochs in der Zeit von 17.00 – 22.00 Uhr auf dem Luftdruckwaffenstand des BIPNI in der Gimter Straße statt.

Sollte Ihr Interesse am Schießsport geweckt worden sein, wenden Sie sich an den Abteilungsleiter oder an:

Klaus Willing "Der Experte" – Waffensammler aus Leidenschaft – Tel. (0 56 05) 40 60

Die Mitgliedsbeiträge entnehmen Sie bitte der entsprechenden Seite. Bitte beachten Sie, dass für die Mitgliedschaft in der Sportschützen-Abteilung eine zusätzliche Umlage für die Anmietung der Schießstätte erhoben wird.