Judo beim PSV Hann. Münden e.V.

Judo ist eine Wettkampfsportart. Beim PSV Hann. Münden e.V. möchten wir das Prinzip des bestmöglichen Einsatz von Körper und Geist vermitteln. Wir trainieren unseren Körper und kultivieren unseren Geist, durch die richtige Methode von Angriff und Verteidigung. Dadurch perfektioniert man sich selbst und trägt zum allgemeinen Wohl in der Gesellschaft bei.

Wir setzen uns in Hann Münden für eine gewaltfreie Zukunft ein und führen Gewaltpräventionsprojekte in den Schulen in Hann. Münden durch.

Mehrfache Zertifizierungen bestätigen die Qualität der Trainingseinheiten des PSV Hann. Münden e.V.. Wir zeichnen uns aus durch:

  • Lizenzierte Trainer / erfahrende Übungsleiter / Landeskampfrichter
  • International anerkannte Judo Meister
  • Offiziell anerkannte Gürtelprüfungen des DJB
  • Verschiedene Breitensportaktionen
  • Wettkampftraining
  • Gewaltpräventionsprojekte

Unsere Ziele:

  • entwickeln guter Manieren, durch die Vermittlung der Judo Werte
  • entwickeln von motorischen Fähigkeiten
  • entwickeln von kognitiven Fähigkeiten
  • kämpferische und geistige Fähigkeiten entwickeln und dadurch das Durchhaltevermögen stärken
  • lernen wie man seinen Gegner besiegt

Anfang des Jahres 1957 – etwa 2 ½ Jahre nach Gründung des PSV Hann. Münden – begannen sich einige Polizeibeamte aus der kleinen Mitgliederschar unter der neugegründeten Judosparte zum regelmäßigen Judotraining zu versammeln. Die Übungsleiter, die damals Blaugurte und Grüngurte trugen, trainierten die Judoka auf zwei kleinen Matten.
Anfang des Jahres 1958 brachte man es seinerzeit soweit, dass die Judosparte des PSV Hann. Münden in den Niedersächsischen Judoverband (NJV) sowie deren Dachverband, den Deutschen Judobund (DJB) eintrat. Die ersten Prüfungen wurden im Mai 1958 durchgeführt.
Nachdem 1959 – neben den Polizeibeamten – auch erstmals Frauen und Jugendliche den Weg in die Judosparte fanden, begann man zaghaft damit, an Meisterschaften teilzunehmen – natürlich zunächst ohne großen Erfolg.

Seit jener Zeit hat sich die Judosparte des Polizeisportvereins stark gewandelt. Das Ziel unserer Abteilung ist vor allem die Verbreitung von Judo als Breitensport. So ist die Judosparte heute die mitgliederstärkste Abteilung im Polizeisportverein. Zieht man die passiven Mitglieder ab, die es in jeder Abteilung gibt, tummeln sich Woche für Woche durchschnittlich Erwachsene und Kinder in den verschiedenen Trainingsgruppen auf der Judomatte.

Wie jede andere Abteilung braucht auch die Judoabteilung einen Abteilungsleiter, der die organisatorischen Fäden in der Hand hält. So war u.a. unser Ehrenpräsident Ludwig Braun in den Sechzigern Spartenleiter. Heinz-Detlev Wille hat einige Jahre der Judoabteilung vorgestanden, bevor er den Staffelstab an Gerald Kues weitergab.

Von Februar 1981 – August 2007 wurde die Judoabteilung mit großem Engagement von Volker Schmidt geleitet. Lediglich während der berufsbedingten Abwesenheit von Hann. Münden in den Jahren 1986 – 1989 hat Karsten Knauf zwischendurch diese Aufgabe übernommen. Bernd Grünewald übernahm die Judoabteilung im Oktober 2007 und leitete die Judoabteilung ein Jahr lang kommissarisch . Von Juli 2008 bis 2016 übernimmt Sören Heß diese Aufgabe hingebungsvoll. Aktuell wird die Abteilung von Christoph Streck geleitet, der nicht nur als Trainer, sondern auch als überregionaler Kampfrichter tätig ist.

Falls jemand Interesse am Judosport bekommen haben sollte, so kann er/sie sich zwecks Informationen mit dem Abteilungsleiter in Verbindung setzen. Wir bieten Judo für Kinder ab 5 Jahren an, sowie Judo für Jugendliche und Erwachsene. Bitte schauen Sie auf den Trainingsplan.

Neue Anfängerkurse werden in der Presse angekündigt.

Die ersten zwei Trainingseinheiten sind kostenlos.

Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig.

Bei Fragen, Anregungen oder Kritik wenden Sie sich bitte an den Abteilungsleiter.

 

Trainer Sören Heß wirft Übungsleiterin Lena Teuwsen mit dem Hüftwurf O-goshi.

 

Informieren Sie sich doch auch unter:
http://www.judobund.de/aktuelles
http://www.njv.de

 

Abteilungsleiter
Christoph Streck

Tillyschanzenweg 1
34346 Hann.Münden

Telefon: 05541 90 93 10
E-Mail: christophstreck@streck-ing.de

Stellv. Abteilungsleiterin
Sandra Kolb

Am Langen Acker 5
34355 Staufenberg-Speele

Telefon: 05541 71518
E-Mail: s.kolb85@gmx.de

 

 

Trainer

Prüfer und ÜL
Carsten Blockus

Telefon: 05541 73461

Stellv. Abteilungsleiterin,
Trainer C und Physiotherapeutin

Sandra Kolb

E-Mail: s.kolb@gmx.de

Prüfer und Trainer C
Christoph Streck

Tillyschanzenweg 1
34346 Hann.Münden

Telefon: 05541 90 93 10
E-Mail: christophstreck@streck-ing.de

Prüfer und Übungsleiter Judo,
allg. Selbstverteidigung
Jörn Kochensberger

Übungsleiter
Andreas Borchert

Abteilungsleiter, Trainer B,
Sportphysiotherapeut
Sören Heß

Im Graben 5
34346 Hann.Münden

Telefon: 05541 71518
E-Mail: soerenhess@web.de
www.healthcarehess.com

Übungsleiter
Wigbert Vogeley

Übungsleiter
Andreas Vogeley

 

 

Gewaltprävention durch Judo

Wie alles Begann (2009)

2009 bot der PSV Hann. Münden über drei Monate ein Judoprojekt („Gewaltprävention durch Judo“) an einer Grund-, Haupt- und Realschule im Bereich Hann. Münden ehrenamtlich an. An diesem Projekt nahmen damals fast 250 Schülerinnen und Schüler aus den jeweiligen Schulen teil. Damals wurden die Werte des Judos den Schülern erklärt und spierlisch umgesetzt, auch theoretischer Unterricht über Gewalt wurde an einer Grundschule praktiziert.

Das Projekt wurde durch die Sparkasse Hann. Münden und dem PSV Hann. Münden e.V. finanziert. Trainer und Organisator war Sören Heß.

Zum Ende des Projekts backten die Übungsleiter des PSV Münden e.V. Pizza um sich für die Zusammenarbeit bei den Schülern zu bedanken.

Vermutlich eins der größten Judoprojekte organisierte der PSV Münden e.V. (2010/11)

Mitte November 2010 ging das Projekt in die zweite Runde. Abteilungsleiter Sören Heß kümmerte sich um die komplette Organisation und Durchführung an den Schulen. Die Trainerinnen Beate Blockus und Susanne Krause unterstützen Sören bei der praktischen Durchführung vor allem bei den Grundschulen.

Folgende Schulen nahmen an dem Projekt teil: Grundschule Hedemünden, Grundschule Hermanshagen, Grundschule Neumünden, Grundschule am Königshof, Grundschule Scheden, Grundschule Gimte (1 Monat), Grundschule Uschlag und die Grundschule Landwehrhagen. Von den Weiterführenden Schulen nahm die Förderschule (über drei Monate), Hauptschule und Realschule an dem Projekt teil. Außerdem nahm auch die Kinder und Jugendhilfe Hann. Münden mit drei Gruppen an dem Judoprojet teil.
Insgesamt sind es fast 800 Schülerinnen und Schüler, die spielerisch an den Judosport herangeführt wurden. Somit zählt das Projekt zu den vermutlich größten Judo- Vereinsprojekten in Deutschland.

Inhalte der Trainingseinheiten während des Projekts 2010 / 2011

Wir erstellten mit jeder Klasse eine Regeltafel und bauten die Judowerte dort mit rein. Im Rahmen von verschiedenen Spielen wurden die Werte vermittelt und verinnerlicht. Nun ging es zum Prüfungsprogramm über:

Gemeinsam erlernten wir die Judo – Fallschule (seitwärts, rückwärts und vorwärts), aber auch Turnübungen wurden nicht vernachlässigt. Anschließend erlernen wir Haltegriffe und Würfe mit den Judoka und bauten regelmäßig Randoris (spielerische Übungskämpfe, zum verfeinern der Techniken) in die Unterrichtseinheiten ein.

Akrobatik fehlte ebenfalls nicht und so trainierten wir Rückwärts- und Vorwärtssaltos, bauten Pyramiden und veranstalteten Kletterspiele am Partner.

Finanzierung

Aufgrund der Länge des Projekts von einem Schuljahr, die Anzahl der Schüler und Schulen war es nicht möglich den Schulen alles kostenlos anzubieten. Es wurde mit allen Schulen ein gemeinsamer Betrag vereinbart, der für alle Finanzierbar war.

Die Schulen bekamen Unterstützung über die jeweiligen Förderkreise oder über die Landesschulbehörde.
Aber auch Mündener Unternehmen beteiligen sich durch Sponsoring an dem Projekt. Ein großes Dankeschön geht an  die Sparkasse Hann. Münden (die uns beide Jahre unterstützen), Tuatara und die Volksbank Hann. Münden (alphabetisch geordnet).

2014

Um weiterhin unser Interesse an einer Kooperation mit den Schulen und der Förderung der Gewaltprävention umzusetzen, unterrichtete Sören erneut ehrenamtlich zwei Wochen vor den Osterferien an der Grundschule Hermannshagen die vierte Klasse. Hauptthema des Unterrichts waren die zwei Wochen Randoris.
Nähere Informationen rund um die Projekte erhaltet ihr bei Sören Heß
Tel.: 05541-71518   soerenhess@web.de

 

 

Lehrgänge mit Gunter Bischof (8.Dan), Norbert Schöllhorn (6.Dan) und Ole Bischof (5.Dan)

Seit 2011 bieten wir Jährlich Lehrgänge mit Gunter Bischof und Norbert Schöllhorn an. 2014 konnten wir Ole Bischof und Gunter Bischof zu einem Lehrgang beim PSV Münden gewinnen. Alle Lehrgänge wurden bis Trainer A zertifiziert.

Nächster Kurs mit Gunter Bischof und Norbert Schöllhorn vom 19 – 21 Juni.2015. Ausschreibung erhaltet ihr bei Sören Heß (soerenhess@web.de).

Inhalte:

Von den Grundelementen zur Wettkampftechnik

Einer der erfolgreichsten Lehrgänge mit Bischof und Schöllhorn geht in die fünfte Runde. Am 19.Juni ist es wieder so weit. Über zahlreiche Anmeldungen würden wir uns freuen.

Der Lehrgang eignet sich für ÜbungsleiterInnen und TrainerInnen im Breiten- und Leistungssport, sowie für Interessierte Judoka ab 14 Jahren.

Auf folgende Themen wird während des Lehrgangs eingegangen:

1. O-Goshi im Wettkampf  Variationen und Kombinationen

2. Sasae und Hiza-Guruma

3. Uchi-Mata und Seoi-Nage: Neue Varianten

4. Abwehrverhalten gegen die wichtigsten Wettkampfwürfe  und Gegnerübernahme

Übergang Stand-Boden nach Verteidigung und Angriff

5. Wie kämpft man mit Gegengleichkämpfern?

6. Ko-Uchi-Gari (Wurfvorbereitung und Kombinationen mit Fußwürfen)- Tsubame-Gaeshi

7. Ne-Waza:

–  Grundübungen

–  Arm fangen undAngriffsvariationen

–  Verteidigung und Gegenangriff in versch. Situationen

–  Stand-Bodenübergänge – neue Varianten

8.Aufbau eines Kampfrepertoires ( in Theorie und Praxis)

Im Kampf zu lösende Aufgaben

Individuelles Technik-Taktiktraining

DJB-Grundkampfkonzeption

Bei einer größeren  Teilnehmerzahl oder auf Wunsch der TN werden wir differenzieren und folgende Punkte zusätzlich anbieten:

1. Handlungskette mit eingeklemmtem Arm des Gegners

2. Juji-Gatame, diverse Varianten

3. Koordinative Fähigkeiten

4. Faszientraining  – Blackroll

Der PSV Hann. Münden e.V. bestätigt schriftlich die erfolgreiche Teilnahme an dem Lehrgang. Der Lehrgang ist als Fortbildung für alle Übungsleiter und Trainer (A, B – Bundesweit), sowie Trainer C in Nds. genehmigt worden. Für zusätzliche Lizenzverlängerungen in anderen Bundesländern ist selber bei Euren Lehrwart anzufragen. Darüber hinaus wurde in den letzten Jahren ebenfalls die C Lizenz von dem Landessportbund für die Breitensportlizenz verlängert.

Für Fragen steht Abteilungsleiter Sören Heß gerne zur Verfügung (soerenhess@web.de).